Klasse 3a (Einschulung 2016)

Kino und Kuscheltiertag


Das Abenteuer im Kino

Am Mittwoch, den 21.11.2018, sind wir zum CineStar nach Mainz mit dem Bus gefahren. Nach der Hinfahrt sind wir zum Kino gelaufen. Als wir angekommen sind, waren wir sehr aufgeregt. Um 9:30 Uhr fing der Film an und um 7:50 Uhr sind wir zum Bus losgelaufen. Endlich hat es angefangen und ich saß neben Ayumi. Ayumi und ich hatten einen Kuschelplatz und wir hatten sehr viel Spaß. Der Film hieß „Die kleine Hexe“. Lara saß neben Ayumi, aber auf einem Einzelplatz. Wir hatten eine Knabberecke mit Chips und Bio- Reiswaffeln mit Schokolade. Wir haben uns echt sattgefuttert. Wir sind mit zwei Bussen zurückgefahren und fast hätten wir den 2. Bus verpasst. Dieses Abenteuer werde ich nie vergessen!
(Ela)

Wir gehen ins Kino

Wir haben uns in der Schule getroffen. Dann sind wir mit dem Bus 40 Minuten lang gefahren. Dann waren wir endlich im Kino. Da waren auch andere Kinder, und der Film „Die kleine Hexe“ begann. Die Hexe war 127 Jahre alt und das war für eine Hexe gar kein Alter. Sie lebt mit dem Raben Abraxas, der sprechen kann, in einem Haus. Das Haus war nicht gerade groß. Sie wollte unbedingt auf dem Blocksberg mit den ganzen anderen Hexen wild hin und her tanzen. Aber sie war zu jung. Der Film ging 90 Minuten, das ist über eine Stunde. Aber die Geschichte der kleinen Hexe ging gut aus. Sie war die einzige Hexe auf der Erde.
(Luana)

Der Kinotag

Am Mittwoch um 7:50 Uhr mussten wir uns unten an der Treppe aufstellen. Dann gingen wir zur Bushaltestellen. Wir sind mit dem Bus nach Mainz gefahren. Die Fahrt hat ungefähr 40 Minuten gedauert. Nach 40 Minuten waren wir endlich da. Wir mussten danach noch ein bisschen laufen. Aber dann waren wir am CineStar. Wir hatten erstmal eine Frühstückspause. Endlich konnten wir rein gehen. Der Film hieß „Die kleine Hexe“. Im Film ging es um eine kleine Hexe. Sie wohnte tief im Wald in einem kleinen Haus. Die kleine Hexe war 127 Jahre alt und sie wollte unbedingt zu den anderen Hexen in der Walpurgisnacht gehen. Aber sie war noch zu jung. Die kleine Hexe hatte noch einen Raben, der hieß Abraxas. Abraxas war ein alter Rabe und er konnte nicht mehr richtig fliegen.
(Mia)

Die 3a im Kino

Am Mittwoch, dem 21.11.2018 war Kinotag. Wir mussten um 7.50 Uhr schon auf dem Schulhof fertig stehen. Um 7:50 Uhr sind wir zu der Bushaltestelle gelaufen. Zum Glück ist Julian noch gekommen. Er hatte uns noch gefehlt! Als wir bei der Bushaltestelle waren, mussten wir noch ein paar Minuten warten. Der Bus war da! Wir sind in den Bus gestiegen. Die Fahrt dauerte ewig (So fühlte es sich auf jeden Fall an) ! Endlich waren wir da! Unsere Klasse musste noch ein paar Straßen lang laufen, um das Kino zu erreichen. Als wir ein paar Straßen langgelaufen sind, betrachteten wir ein großes Gebäude. Auf dem Gebäude stand CineStar drauf. Das war das Kino! Vor der Tür ist eine Bushaltestelle. Warum hat der Bus dort nicht gehalten? Der Weg wäre dann viel kürzer! Ja, ist dann halt so! Die dritten Klassen sind dann in das Gebäude reingegangen. Im Kino waren auch noch andere Klassen aus anderen Schulen. Wir waren aber die Größten! Es war schön im Kino. Wir durften noch ein paar Minuten etwas essen und auf die Toilette gehen. Die Toilette war auch sehr schön. Dann war der große Moment da. Wir sind nach unten gegangen. Unsere Plätze haben wir gefunden. Das Licht ging aus. Die Gardinen gingen auf der Seite auf. Und die Werbung begann genau um 9:30 Uhr. Ja, die Werbung begann. Da war doof! Zum Glück dauerte die Werbung nicht so lange. Der Film begann! Der Film hieß „Die kleine Hexe“. Der Film dauerte ungefähr fast zwei Stunden. Leider war der Film vorbei. Wir haben unsere Sachen geholt. Mit zwei normalen Bussen sind wir nach Hause gefahren. Der erste von den Bussen war so voll, dass wir stehen mussten! Wir waren zu Hause. Alle waren müde. Und das war unser Kinotag!
(Janne)

Der Kinobericht

Am Anfang begann alles so. Wir sind zuerst zu der Bushaltestelle gelaufen. Danach kam der Bus und eine bequeme Fahrt begann. In Mainz angekommen, mussten wir erst mal eine lange Zeit laufen. Am CineStar angekommen, hat erst mal eine kleine Pause begonnen. Nach der Pause hat endlich der Film begonnen. Es lief „Die kleine Hexe“. Eine Zeit lang habe ich mit Lara und Ela etwas geknabbert und der Film ging spannend weiter. Am Filmende war alles ratzeputze leer. Der Weg nach Hause war nicht so spannend. Einmal mussten wir umsteigen und schon waren wieder in Mommenheim. Der Film stammt vom Buch von Ottfried Preußler „Die kleine Hexe“. Das war mein Kinobericht.
(Ayumi)

Die kleine Hexe

Am Mittwoch dem 21.11.2018 sind wir mit der 3b in das CineStar gefahren! Als wir da waren. Haben wir gefrühstückt. Das war sehr lecker! Ich habe Cornys gegessen! Danach sind wir in den Kinosaal 3 gegangen. Nach der Werbung kam endlich der Film „Die kleine Hexe“! Ich fand den Film sehr sehr schön! Es ging um eine kleine Hexe! Die war erst 127 Jahre alt. Sie hatte einen Raben namens Abraxas. Sie und der Rabe Abraxas lebten in einem kleinen und schiefen Haus. Und das Haus lag in einem kleinen Wald mit süßen Tieren. In der Nähe war der Blocksberg. Da tanzten die alten Hexen jedes Jahr in der Walpurgisnacht. Die kleine Hexe wollte auch mit tanzen! Aber sie durfte nicht, weil sie zu jung war! Aber die kleine Hexe flog heimlich hin und tanzte mit. Leider entdeckte sie jemand und sagte es der Oberhexe! Eine fragt: „Wer ist das?“ Die Hexe, die es der Oberhexe gesagt hat, war Rumpumpel Sie antwortete genervt: „Meine Enkelin 10. Grades.“. Die kleine Hexe wurde bestraft und musste das Buch mit den 100 Hexensprüchen auswendig lernen. Abraxas half ihr dabei. Die kleine Hexe half armen Leuten und zauberte Gutes vor Menschenkindern! Eine Nacht vor der Walpurgisnacht war die Hexenprüfung. Die kleine Hexe konnte gut hexen, aber Rumpumpel erzählte von den guten Taten, die die kleine Hexe gehext hat. Die Oberhexe sagte: „ Zaubere die Kinder zu Stein oder deine Hexenkraft wird dir entnommen!“ Aber die kleine Hexe tat das nicht! Sondern hexte alle Hexenbücher und Besen herbei und verbrannte sie! Nun zauberte die kleine Hexe allen anderen ihre Hexenkraft weg und nur noch sie konnte hexen. Dann hexte die kleine Hexe die anderen Hexen zu Kröten, damit es nur noch eine Hexe gibt und zwar sie! Ab jetzt konnte die kleine Hexe ungestört auf dem Blocksberg mit Abraxas tanzen. Damit endete der Film. Während dem Film aß ich Popcorn. Als wir zurück gefahren sind, sollten wir einen Bericht schreiben. Es war ein schöner Tag.
(Miriam)

Wir waren im Kino

Am 21.11.2018 waren wir im CineStar Mainz. Wir waren im Film „die kleine Hexe“. Die kleine Hexe hatte eine Tante namens Rumpumpel, die böse war und eine schwarze Katze hatte. Die kleine Hexe war 127 Jahre alt und war noch zu jung, um mit den anderen Hexen zu tanzen. Aber sie wurde ertappt von der bösen Hexe Rumpumpel. Die kleine Hexe wurde bestraft und verlor ihren Besen, denn er flog ins Feuer. Die kleine Hexe musste 7 Tage und 7 Nächte lang ohne Unterbrechung laufen. Sie feierte ihren 128. Geburtstag. Sie musste ein fettes und großes Buch auswendig lernen und sie hatte ein Jahr Zeit dafür.
(Tom)

Der Kuscheltiertag

Am 30.11. 2018 war Kuscheltiertag. Der Tag war eigentlich ganz normal. Aber dann kam die Zeit, wo wir unsere Kuscheltiere vorstellten. Mein Kuscheltier heißt Todi. Er ist ein BB-8, das ist ein Roboter. Ich durfte mein Kuscheltier im Unterricht bei mir behalten.
(Ben)

zurück weiter